Das Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

Partner für Innovationen

Wir beleuchten neue Wege. Vom Automobilbau über Photovoltaik bis hin zu Flugzeug- und Medizintechnik: Unterschiedlichste Branchen profitieren von der Strahlkraft des Lasers. Unbestritten ist das »Werkzeug Licht« ein Innovationsmotor. Deutschland belegt in den optischen Technologien eine internationale Spitzenposition und behauptet sich in Bereichen wie der Laserfertigungstechnik als Weltmarktführer. Durch intensive Forschungsanstrengungen an der Schnittstelle von Wissenschaft und Praxis trägt nicht zuletzt das Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT dazu bei - seit mehr als 30 Jahren.

Mikrofügen: Unser Leistungsangebot

Das Fraunhofer ILT erforscht und entwickelt die laserbasierte Verbindungstechnik, bei der je nach zu bearbeitender Werkstoffklasse unterschiedliche Verfahren, wie das Laserschweißen, Laserlöten oder Laserbonden, zum Einsatz kommen. Prozesse wie das Präzisionsschweißen von Metallen, das Kunststoffschweißen oder die Glas- und Keramikbearbeitung werden dabei fortlaufend weiterentwickelt und für industrielle Anwendungen angepasst. Ein Schwerpunkt liegt bei der Entwicklung leistungsfähiger Energiespeichersysteme: Elektrische Kontakte von Kupferwerkstoffen und artungleichen Metallkombinationen – etwa für den Aufbau von Batteriemodulen oder -packs – lassen sich mit dem Laser prozesssicher erzeugen. Diese Verbindungen zeichnen sich durch hohe Stromtragfähigkeiten aus.

Mit speziellen, abstimmbaren Lasern können Kunststoff-Metall-Verbindungen für die Automobilindustrie oder transparente und hochkristalline Kunststoffe für die Elektronik oder die Medizintechnik besonders gut geschweißt werden. Durch innovative Bestrahlungstechnologien bleiben die thermischen Belastungen der Werkstücke dabei gering. Im Display-, Beleuchtungs- und Sensortechnik-Bereich kommen Laser auch zur Verkapselung von Elektronikkomponenten, zum absorberfreien Schweißen von transparenten Kunststoffen und zum Löten von Glas für hermetisches Packaging zum Einsatz.

Das Leistungsangebot des Fraunhofer ILT umfasst in der Fügetechnik die kundenspezifische Prozessentwicklung, die Integration in die industrielle Anlagentechnik, Dienstleistungen in den Bereichen Simulation und Diagnose sowie umfassende Beratung.

Laserprozesse für die effiziente Herstellung von Energiespeichern

Die zunehmende Elektrifizierung von Automobilen bewirkt einen erhöhten Bedarf an leistungsfähigen Energiespeichersystemen. Für den Aufbau von Batteriemodulen oder -packs werden Zelltypen verschiedener Bauarten eingesetzt wie z. B. 18650-Rundzellen, prismatische Zellen oder Pouch-Zellen. Das Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT bietet als Innovationspartner im Bereich Photonik die Entwicklung und Umsetzung von hocheffizienten Laserverfahren für die gesamte Prozesskette zur Produktion von Energiespeichersystemen von der Zellfertigung bis hin zur Packkontaktierung. Mit speziellen, abstimmbaren Lasern können Kunststoff-Metall-Verbindungen für die Automobilindustrie oder transparente und hochkristalline Kunststoffe für die Elektronik oder die Medizintechnik besonders gut geschweißt werden. Durch innovative Bestrahlungstechnologien bleiben die thermischen Belastungen der Werkstücke dabei gering. Im Display-, Beleuchtungs- und Sensortechnik-Bereich kommen Laser auch zur Verkapselung von Elektronikkomponenten, zum absorberfreien Schweißen von transparenten Kunststoffen und zum Löten von Glas für hermetisches Packaging zum Einsatz. Das Leistungsangebot des Fraunhofer ILT umfasst in der Fügetechnik die kundenspezifische Prozessentwicklung, die Integration in die industrielle Anlagentechnik, Dienstleistungen in den Bereichen Simulation und Diagnose sowie umfassende Beratung.

Laserbasierte Kontaktierung von Batterien und Leistungselektronik

Der Ausbau regenerativer Energiequellen und die Weiterentwicklung von Hybrid- und Elektrofahrzeugen führen zu neuen Anforderungen an die Leistungselektronik. Höhere Ströme und Leistungen erfordern größere Anbindungsflächen und -querschnitte zur Reduzierung der Übergangswiderstände. Das Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT entwickelt robuste Verbindungstechnicken zum Fügen von leitenden Elementen wie Kupfer oder Aluminium.

Wir eröffnen Perspektiven

Mit rund 570 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und mehr als 19 500 m² Nettogrundfläche zählt das Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT weltweit zu den bedeutendsten Auftragsforschungs- und Entwicklungsinstituten im Bereich Laserentwicklung und Laseranwendung. Unsere Kernkompetenzen umfassen die Entwicklung neuer Laserstrahlquellen und -komponenten, Lasermess- und Prüftechnik sowie Laserfertigungstechnik. Hierzu zählt beispielsweise das Schneiden, Abtragen, Bohren, Schweißen und Löten sowie das Oberflächenvergüten, die Mikrofertigung und das Additive Manufacturing.

Übergreifend befasst sich das Fraunhofer ILT mit Laseranlagentechnik, Prozessüberwachung und -regelung, Modellierung sowie der gesamten Systemtechnik. Unser Leistungsspektrum reicht von Machbarkeitsstudien über Verfahrensqualifizierungen bis hin zur kundenspezifischen Integration von Laserprozessen in die jeweilige Fertigungslinie.

Das Fraunhofer ILT ist eingebunden in die Fraunhofer-Gesellschaft, die mit 74 Instituten, mehr als 28.000 Mitarbeitern und 2,8 Milliarden Euro Forschungsvolumen jährlich zu den bedeutendsten Forschungseinrichtungen in Deutschland gehört.

Lasertechnik trägt in unterschiedlichen Branchen zur Lösung anspruchsvoller Aufgabenstellungen bei. Ob als Werkzeug in der Automobilfertigung, als Messmittel im Umweltbereich, als Diagnose- oder Therapieinstrument in der Medizintechnik oder als Kommunikationsmedium in der Raumfahrttechnik, der Laser bietet vielfache Einsatzmöglichkeiten mit hoher Produktivität und hoher Effizienz.

Kontakt

Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

Steinbachstr. 15
52074 Aachen

Telefon +49 241 8906-0
Fax +49 241 8906-121

Möchten Sie dem Fraunhofer-Institut ILT eine Nachricht senden?

Ihre Nachricht wird an das Kundenportal weitergeleitet.

Share on email
Share on xing
Share on linkedin
Share on twitter
Share on facebook