Das Haus der Technik in Essen stellt sich auch in diesem Jahr wieder auf eine große Anzahl von Vortrags- und Posterbeiträgen im Rahmen der internationalen Fachtagung „Advanced Battery Power – Kraftwerk Batterie“ ein. Die Tagung am 24.-25. März 2020 in Münster gehört zu den bekanntesten Konferenzen im Bereich Forschung, Entwicklung und Einsatz von Batteriespeichern im KFZ, in der Industrie und in der Energietechnik. Die Tagungssprache ist englisch.

Die beiden Chairmen Prof. Martin Winter (MEET Batterieforschungszentrum, Institut für Physikalische Chemie & Helmholtz-Institut Münster (HIMS)) und Prof. Dirk-Uwe Sauer (Institut für Stromrichtertechnik und Elektrische Antriebe (ISEA), RWTH Aachen University, Helmholtz-Institut Münster (HIMS), gestalten gemeinsam mit dem wissenschaftlichen Beirat das Programm der Tagung. Als Keynote konnten bereits international renommierte Experten wie Dr. Khalil Amine, Jean-Marie Tarascon, Prof. Dr. Bernd Friedrich, Prof. Dr. Jens Tübke und Prof. Jeff Dahn gewonnen werden.

Der Austausch der Teilnehmer aus Forschung und Industrie steht im Vordergrund der Tagung. Die Postersession mit zuletzt über 150 Beiträgen bildet dafür die zentrale Plattform. Höhepunkt ist wie in den Vorjahren die Verleihung des Posterpreises für die besten Inhalte und die beste Darstellung. Die Preisträger werden mit € 1000/€ 750/€ 500 belohnt. Der Call for Papers läuft noch bis zum 31.10.2019. Da Münster den Zuschlag für die Forschungsfabrik erhalten halt, erwarten wir daher besonders viele Beiträge im Bereich der Zellfertigung. Die Themenschwerpunkte finden Sie hier: www.battery-power.eu/call-for-papers

Der Schwerpunkt der Veranstaltung liegt im Bereich der Grundlagen-, Material- und Zell-Technologien mit einem starken Forschungsfokus. Die enge Verknüpfung zwischen Forschung und Industrie wird in einer eigenen Industriesession und im Ausstellungsbereich mit rund 30 Ausstellern abgebildet.

Vorseminare am 23. März 2020 runden das Programm mit aktuellen Industriethemen ab. Hier können sich die Teilnehmer zu vielfältigen Themen auf den aktuellsten Stand der Forschung und Entwicklung bringen.

Alle Informationen rund um „Advanced Battery Power – Kraftwerk Batterie 2020“ in Münster finden Sie im Internet unter www.battery-power.eu. Anmeldungen für die Ausstellung liegen bereits zahlreich vor.


Über das HDT
Das Haus der Technik (HDT) versteht sich als Plattform für Wissenstransfer und Weiterbildung auf höchstem Niveau. Mit 90 Jahren Erfahrung als unabhängiges Weiterbildungsinstitut für Fach- und Führungskräfte stellt es sich als eine der führenden deutschlandweiten Plattformen für innovations­begleitenden Wissens- und Know-how-Transfer in Form von fachspezifischen Seminaren, Symposien und Inhouse-Workshops dar.
www.hdt.de
Ihr Ansprechpartner für diese Pressemeldung:
Dipl.-Ing. Bernd Hömberg
Telefon +49 201 18 03-249
E-Mail b.hoemberg@hdt.de

Traditioneller Posterpreis für die besten wissenschaftlichen Poster überreicht

Die Abendveranstaltung der internationalen Batterietagung „Kraftwerk Batterie / Advanced Battery Power“ in der VIP-Lounge des Aachener Tivoli bot den passenden Rahmen für die Überreichung des Posterpreises 2019 für die drei besten wissenschaftlichen Poster. Das Preisgeld wird alljährlich vom Haus der Technik gestiftet.

Die Bewertung der Poster wurde durch die Konferenzteilnehmer selbst durchgeführt und vom wissenschaftlichen Beirat überprüft und endgültig festgestellt.

Die Preise wurden von Prof. Dirk-Uwe Sauer (ISEA, RWTH Aachen) und in Vertretung von Prof. Martin Winter (MEET, WWU Münster) von Dr. Gerhard Hörpel übergeben.

Der mit 1.000 Euro dotierten ersten Preise erhielt Lea Sophie Kremer vom ZSW – Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg für ihr Poster mit dem Titel „Microstructural improvements in ultra-thick NMC 622 cathodes for high energy Li-ion batteries“. Den zweiten Preis gewinnt Matthias Keupers vom ISEA der RWTH Aachen für seine Arbeit über „Algorithm for Online EIS Measurements and Parameter Estimation“. Der dritte mit 500 Euro dotierte Preis ging an Aleksei Kolesnikov vom MEET der WWU Münster für sein Poster „Chemical modification of lithium powder electrodes for higher capacity utilization in LMB´s“. Allen Gewinnern unseren herzlichen Glückwunsch!

Battery Power Conference, April 2-4, 2019 in Aachen/Germany

NRW will Nr. 1 bei Entwicklung der Batterietechnik werden

In seinem Grußwort sagte der Minister für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen, Prof. Dr. Andreas Pinkwart, vor mehr als 200 Experten/innen: „Zum Jahresbeginn 2018 gab es nach Angaben des Kraftfahrtbundesamtes rund 60.000 Elektro-PKW in Deutschland und davon rund 9.500 in Nordrhein-Westfalen. Etwa 2.000 der bundesweit 11.000 öffentlich zugänglichen Ladesäulen stehen in NRW. Elektromobilität ist ein wichtiger Teil der Mobilitätswende und zugleich ein Treiber für die Wirtschaft, auch in unserem Bundesland. Ein gutes Beispiel hierfür ist StreetScooter. Aus einem Forschungsprojekt der RWTH Aachen ist innerhalb weniger Jahre ein Hersteller von Elektromobilen mit hochwertigen Arbeitsplätzen für die Region entstanden. Das zeigt, wie eine enge Zusammenarbeit von starker Forschung und Wirtschaft zum Erfolg führen und dringend notwendige Innovationen hervorbringen kann.“

Lesen Sie die ganze Meldung hier.

Batterietag NRW 2018: Von links: Prof. Dr. Andreas Löschel, WWU Münster, Prof. Dr. Johannes Wessels, Rektor der WWU Münster, Prof. Dr. Martin Winter, MEET Batterieforschungszentrum, Institut für Physikalische Chemie & Helmholtz-Institut Münster, Prof. Dr. Andreas Pinkwart, Minister für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen, Prof. Dr. Dirk Uwe Sauer, Lehrstuhl für Elektrochemische Energiewandlung und Speichersystemtechnik, RWTH Aachen University, Dr. Frank-Michael Baumann, Geschäftsführer EnergieAgentur.NRW.

Power Transformer News berichtet am 11.4.2018 über die internationale Konferenz „Batterietagung 2018“:

The global market for battery energy storage systems (BESS) is set to grow by a rate of approximately 19 per cent per year until 2025, a recent study finds, which was published on Tuesday alongside Batterietagung 2018 conference in Münster, Germany.

The annual BESS market volume is expected to grow to 24,5 GWh until 2025, starting from 6 GWh in 2017, according to the CEO of market research firm Avicenne Energy, Christophe Pillot.

The overall market for Lithium-Ion Batteries is set to reach a volume of 490 GWh by 2025.

A research paper from Forschungszentrum Jülich, also presented during Batterietagung 2018, says that in Germany currently are 55 BESS projects with a system size of more than 1 MW in operation. Their cumulated storage capacity sums up to approximately 500 MWh. The main application field is the provision of primary control Power (PCP).

Zur Originalmeldung hier klicken.

Traditioneller Posterpreis für die besten wissenschaftlichen Poster überreicht

Die Abendveranstaltung der internationalen Batterietagung „Kraftwerk Batterie / Advanced Battery Power“ in der Jovel-Musikhalle in Münster bot den Rahmen für die Überreichung des Posterpreises 2018 für die drei besten wissenschaftlichen Poster. Das Preisgeld wird alljährlich vom Haus der Technik gestiftet.

Wie bereits im Vorjahr bewerteten die Tagungsteilnehmer die ausgehängten Poster. Bisher einmalig in der zehnjährigen Geschichte von „Kraftwerk Batterie / Advanced Battery Power“ wurden an die drei bestplatzierten Poster zwei erste Preise und ein zweiter Preis verliehen.

Die Preise wurden von den wissenschaftlichen Leitern der Tagung, den Professoren Dirk-Uwe Sauer (ISEA, RWTH Aachen) und Martin Winter (MEET, WWU Münster) übergeben.

Die mit jeweils 750 Euro dotierten ersten Preise erhielten Lea Sophie Kremer vom ZSW – Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg für ihr Poster mit dem Titel „Structural optimization of ultra-thick NCM 622 cathodes for high energy Lithium-ion batteries“ sowie Gerrit Schälicke von der Technischen Universität Braunschweig für das Poster „Powder pretreatment for a solvent free processing of lithium ion battery electrodes“.

Den zweiten Preis gewinnt Martin Kolek vom MEET Batterieforschungszentrum Münster für seine Arbeit über „Approaching long-term cycling performance for redox polymers as cathode-active materials in dual-ion batteries“.
Herzlichen Glückwunsch!

Battery Power Conference, March 28–30, 2017 in Aachen/Germany

Vielen Dank für die große Anzahl der Einreichungen zur Tagung Kraftwerk Batterie / Advanced Battery Power. Über 240 Beiträge (Vorträge und Poster) sind bis heute eingegangen! Aus diesen spannenden Einreichungen wird der Beirat im Dezember 2017 nach Sichtung, Bewertung und gemeinsamer Diskussion der Vorschläge das neue Programm mit etwa 60 Vorträgen zusammenstellen. Alle als Poster eingereichten Beiträge werden angenommen.

Anmeldungen zur Tagung sind ab sofort möglich.
Wir freuen uns auf Ihr Kommen 2018!

Stationäre Lithium Ionen Batteriespeicher

Technik, Wirtschaftlichkeit, Sicherheit

Termin
am 20. – 21.03.2018 in Essen

Leitung
Kai-Philipp Kairies M. Sc., ISEA – Institut für Stromrichtertechnik und Elektrische Antriebe, Aachen

Warum Sie diese Veranstaltung besuchen sollten
Die Teilnehmer erhalten einen umfassenden Einblick in den Stand der Technik und die Trends moderner Energiespeichersysteme. Der Schwerpunkt liegt dabei auf den stationären Lithium Ionen Batteriespeichern. Die praxiserfahrenen Referenten geben eine detaillierte Darstellung zur Technik, zur Dimensionierung, zur Wirtschaftlichkeit nach der EEG Novelle und zu anwendungsspezifischen Aspekten.

Zum Thema
Speichersysteme spielen eine tragende Rolle in zukünftigen Stromnetzen. Fallende Batteriespeicherpreise werden bereits in wenigen Jahren dafür sorgen, dass eine lokale Versorgung mit Photovoltaik-Anlage und Heimspeicher in Deutschland günstiger ist als der Bezug von Netzstrom. Bereits heute übernehmen Batteriespeicher immer weitere Teile der klassischen Systemdienstleistungen, insbesondere der Primärregelleistung. Schließlich werden durch den zunehmenden Anteil von Elektrofahrzeugen in Deutschland schon bald gewaltige Speicherkapazitäten in Fahrezugbatterien bereitstehen, die für innovative Geschäftsfelder genutzt werden können.

In allen Fällen müssen betroffene Unternehmen frühzeitig handeln, um diesen Wandel zu ihren Gunsten nutzen zu können.

Mehr Informationen und Anmeldung

2017 wurden gut 200 Beiträge im Call for Papers eingereicht. Sie bildeten die Grundlage für das spannende Programm der Doppelveranstaltung aus Batterietag NRW und der Fachtagung Kraftwerk Batterie. Nutzen Sie die Möglichkeit Ihre aktuellen Projekt- und Forschungsergebnisse oder interessante Einblicke in Ihre praktischen Arbeiten einem internationalen Fachpublikum zu präsentieren. Der Call for Papers für die Fachtagung „Kraftwerk Batterie“ ist jetzt geöffnet. Noch bis zum 31. Oktober 2017 können Sie Ihren Beitrag hochladen. Alle Informationen dazu finden Sie hier.

Auf Wiedersehen 2018!

am 09. – 11. April 2018 in Münster

12. April 2017 – Kraftwerk Batterie – Lösungen für Automobil und Energieversorgung: Unter diesem Motto trafen sich Ende März Wissenschaftler und Entwickler entlang der Wertschöpfungskette in Aachen. Beleuchtet wurden branchenübergreifende Aspekte der Entwicklung und des Einsatzes von Batterien. Die Redaktion von all-electronics.de war mit dabei und hat die Highlights in einer Bildergalerie gesammelt. Weiterlesen


Veröffentlichung
all-eletronics.de // Hüthig Verlag