Posterpreis 2017

Auszeichnung für die drei besten wissenschaftlichen Poster von insgesamt 1.500 Euro

Erstmals in der Geschichte der Batterietagung „Kraftwerk Batterie/Advanced Battery Power“ wurde der Posterpreis über ein Wahlverfahren von allen Kongressteilnehmern und den Mitgliedern des wissenschaftlichen Beirates festgelegt.

Im Rahmen der Abendveranstaltung in der Arena des Aachener Ludwig Forums wurden die Preisträger des Posterpreises 2017 in festlichem Rahem gewürdigt. Die Preisverleihung wurde traditionell von den beiden Professoren Dirk-Uwe Sauer (ISEA, RWTH Aachen) und Martin Winter (MEET, WWU MÜnster) vorgenommen.

Den mit 750 Euro dotierten ersten Preis erhielt Paul Titscher von der TU Braunschweig für sein Poster mit dem Titel „Preserve higher capacities by adjusted manufacturing processes for lithium-sulfur cathodes“.

Den zweiten Preis gewinnt Johannes Kasnatscheew vom MEET Batterieforschungszentrum Münster mit dem Poster „The real impact of LiPF6/organic carbonate-based electrolyte oxidation at elevated electrode potentials“.

Der dritte, mit 250 Euro dotierten Posterpreis geht an Johannes Sturm von der TU München für das Poster „Non-destructive detection of local aging within lithium-ion pouch cells by applying multi-directional laser scanning”.

Der Posterpreis wird alljährlich vom Haus der Technik für die drei besten wissenschaftlichen Poster gestiftet.

Battery Power Conference, March 28–30, 2017 in Aachen/Germany