Mai 2016 -

„Batterietag NRW 2016“ und 8. internationale Batterietagung „Advanced Battery Power – Kraftwerk Batterie“ vom 25.-27. April 2016 in Münster

Vom 25.-27. April 2016 fand im Messe und Congress Centrum der Halle Münsterland der diesjährige „7. Batterietag NRW“ und die 8. internationale Fachtagung „Advanced Battery Power – Kraftwerk Batterie“ statt. Über 650 Teilnehmer fanden hier eine Plattform für den intensiven Austausch zwischen Forschung, Industrie und Politik über die gesamte Wertschöpfungskette der Batterietechnologie. Die Themen reichten von der Entwicklung neuer Materialien bis zu Praxisprojekten und den wichtigen Fragen nach Lebensdauer und Recycling.

Auch in diesem Jahr fand der Batterietag NRW unter der Schirmherrschaft von Svenja Schulze, Ministerin für Innovation, Wissenschaft und Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen, statt. Der Batterietag gilt als Leistungsschau der im Markt der Batterietechnologie und -anwendung aktiven Firmen und Institutionen aus Nordrhein-Westfalen.

Die Einladung der international renommierten Batterieforscher Prof. Dr. Martin Winter vom Batterieforschungszentrum MEET an der WWU Münster sowie Prof. Dr. Dirk-Uwe Sauer vom ISEA, Institut für Stromrichtertechnik und Elektrische Antriebe (ISEA) der RWTH Aachen mit der Forschungsgruppe Elektrochemische Energiespeichersysteme, in Zusammenarbeit mit dem Haus der Technik e.V. in Essen, fand große Resonanz. Bereits die Posterausstellung mit 200 wissenschaftlichen Postern setzte einen neuen Meilenstein. Auch die Ausstellung war mit 30 Ständen erneut ausgebucht. „Hier treffen wir genau unsere Zielgruppe sowohl für unsere Entwicklungsabteilungen als auch für den Vertrieb“ war von den Ausstellern häufig zu hören.

Das internationale Publikum konnte sich darüber hinaus in knapp 70 Vorträgen über die neuesten Trends und Entwicklungen informieren. Die Tagung, die sich an Wissenschaftler, Entwicklungsingenieure und Anwender in der Industrie aus aller Welt richtet, zeigte erneut die große Bedeutung der Batterietechnik. Durch die Entwicklung der Massenmärkte und die damit verbundenen Preissenkungen etablieren sich moderne Batterien nicht nur in der Elektromobilität, sondern sie erobern auch wichtige Funktionen als stationäre Speicher im Bereich der erneuerbaren Energien.

Am Vortag der Fachtagung „Advanced Battery Power – Kraftwerk Batterie“ fanden gut besuchte Vorseminare zu den Themen „Basiswissen Batterien“, „Berechnung und Auslegung elektrochemischer Energiespeicher“ sowie „Lithium-sulfur batteries: Energy storage of the next generation?“ statt. Diese ermöglichten eine intensive Einarbeitung in das Thema und schufen einen Überblick über den aktuellen Stand der Batterieforschung und der Simulationstechniken.

Im Rahmen der Abendveranstaltung im Foyer des LWL Museum für Kunst und Kultur in Münster wurden die Preisträger des Posterpreises 2016 bekanntgeben. Nach der Begrüßung durch Bürgermeister Gerhard Joksch freuten sich die Professoren Dirk-Uwe Sauer (ISEA, RWTH Aachen) und Martin Winter (MEET, WWU Münster) mit den Gewinnern. Den ersten Preis (€750,-) erhielt Ralf Wagner vom MEET Batterieforschungszentrum für sein Poster mit dem Titel „Counterintuitive role of magnesium salts as electrolyte additives on the susceptible cathode/electrolyte interface for high voltage lithium-ion batteries“. Der Posterpreis wird alljährlich vom Haus der Technik für die drei besten wissenschaftlichen Poster gestiftet.

Die Konferenz ist für Batterieforscher und Ingenieure und andere Fachleute im Bereich Batterietechnik ein fester Termin im Tagungskalender. Für 2017 sind die Daten bereits festgelegt: vom 28.-30. März 2017 treffen sich die Batterieexperten dann im Eurogress in Aachen.

Fachliche Fragen richten Sie bitte an: Dipl.-Ing. Bernd Hömberg, b.hoemberg@hdt.de, 0201-1803-249
Presseanfragen richten Sie bitte an: Sabine Gebauer MBA, presse@hdt.de, 0201-1803-329